Hygienekonzept HYSYST erhöht die Patientensicherheit

Bild: Asklepios Kliniken

Die Asklepios Kliniken in Hamburg haben ein neues Hygienekonzept namens HYSYST etabliert, das für mehr Patientensicherheit sorgen soll. Das Konzept zeichnet sich besonders durch seine Transparenz sowohl für die Reinigungskräfte als auch für die Patienten aus.

Das besondere an HYSYST sind die eindeutigen standardisierten Abläufe sowie die externe Erfolgskontrolle. Das Personal wird von externen Fachleuten geschult, die zuvor eine Risikoanalyse der Räumlichkeiten durchgeführt haben und dem Personal deshalb besonders kritische Stellen erläutern können. Diese werden bei der Reinigung gesondert mit auffälligen Klebern markiert. Dazu zählen insbesondere Türgriffe und Urinale. Zudem haben die Reinigungstücher je nach Einsatzbereich unterschiedliche Farben – so werden beispielsweise die blauen Tücher ausschließlich für die Reinigung von einfachen Oberflächen verwendet. An bestimmten Stellen kommen bei Patientenwechseln zusätzlich Schutzfolien und Banderolen zum Einsatz. Daran lässt sich zweifelsfrei erkennen, dass ein Bereich nach der Reinigung noch nicht genutzt wurde. Hygieneexperten von HYSYST messen in regelmäßigen Abständen und unangekündigt die Belastung mit Erregern. Die Asklepios Kliniken legen dabei besonderen Wert auf die Ausbildung eigener Hygienefachkräfte, die ihr Wissen ihrerseits weitergeben können.

Auf YouTube informiert ein kurzer Film über das neuen Hygienekonzept HSYST in den Asklepios Kliniken.


alle Blog-Beiträge anzeigen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit in sensiblen Bereichen

Wasseraufbereitung in Pflegeeinrichtungen

Wasserqualität in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Hygiene und Zuverlässigkeit

Kontakt

Partner für Wasser e.V.
Schiffbauerdamm 8
10117 Berlin
030 / 84712268-43
kontakt@partnerfuerwasser.de