Berliner Regenwasser nicht mehr in die Mischwasserkanalisation

Foto: Pexels.com Sourav Mishra

Berliner Senat erlässt Anordnung zur Regenwassernutzung

Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat am 21.05.2021 ergänzend zu bestehenden Regelungen eine wasserrechtliche Anordnung zur Bewirtschaftung der Mischwasserkanalisation erlassen, die einer zunehmenden Belastung der Gewässer durch Mischwasserüberläufe entgegenwirkt.

Für Grundstückseigentümer in Berlin heißt das, sie können künftig ihr Regenwasser nicht mehr in die öffentliche Mischwasserkanalisation einleiten. Regenwasser soll auf den Grundstücken bewirtschaftet oder genutzt werden. Für eine Einleitung von Regenwasser in die öffentliche Mischwasserkanalisation brauchte es bisher auch die Zustimmung der Berliner Wasserbetriebe. Diese Zustimmung erteilen die Berliner Wasserbetriebe gemäß den landesrechtlichen Regelungen für die Mischkanalisation aber künftig grundsätzlich nicht mehr.

Hier geht es zur Pressemitteilung der Berliner Wasserbetriebe.

Weitere Informationen und Vorgaben zur Regenwasserbewirtschaftung gibt es bei der Regenwasseragentur Berlin.


alle Blog-Beiträge anzeigen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit in sensiblen Bereichen

Wasseraufbereitung in Pflegeeinrichtungen

Wasserqualität in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Hygiene und Zuverlässigkeit

Kontakt

Partner für Wasser e.V.
Albrechtstraße 13, Aufgang A
10117 Berlin
030 / 84712268-43
kontakt@partnerfuerwasser.de