Keimvermeidung in Wasserspendern: Tipps zum sicheren Wasserverbrauch

Wenn Sie auf der Suche nach einem gesunden und sauberen Wasser für den Verbrauch in Ihrer Einrichtung sind, könnte die Investition in einen richtigen Wasserspender eine gute Idee sein. In Arztpraxen, Krankenhäusern, Altenheimen oder Apotheken: Wasserspender stehen vor allem in den Sommermonaten zur freien Verfügung. Bei falscher Handhabung können diese Spender aber zu einem Gesundheitsrisiko werden, insbesondere für immungeschwächte, alte Personen und Kinder. Deshalb setzen wir uns als Interessenverband Partner für Wasser e.V. für die Verbesserung der Trinkwasserhygiene in diesen Einrichtungen ein.

Das Hauptrisiko besteht in der Verkeimung des Wassers, die insbesondere durch lange Standzeiten, Raumtemperatur, mangelnde Reinigung und Desinfektion der Geräte verursacht werden kann. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), von 799 Wasserproben aus 10 Bundesländern wurden 36% wegen zu hoher Keimbelastung beanstandet.

Personen, die für ihre Kunden Wasserspender installieren, sind mitverantwortlich für die Sicherheit des gelieferten Wassers und müssen dafür sorgen, dass die freistehenden Wasserspender so betrieben werden, dass das Wasser nicht nachteilig beeinflusst wird.

„Immer wieder werden bei Trinkwasserspendern (Gallonen) verunreinigte Wasseranalysen ermittelt. Darum prüft auch das HHR (Heidelberger Hygiene Rating) im Rahmen der Zertifizierung diesen infektionshygienischen Punkt, somit ist die Patientensicherheit gewährleistet“, sagt unser Partner für Wasser-Experte Mark Peters, Hygiene Auditor und Initiator des Heidelberger Hygiene-Ratings.

 
Hier finden Sie weitere Informationen zum Heidelberger Hygiene Rating

Wasserspender Hygiene – Regeln für den sicheren Wasserverbrauch

Generell sind die Anweisungen des Herstellers zur Aufstellung, Reinigung, Desinfektion und Wartung in den Anweisungen festgelegt, die zu beachten und umzusetzen sind.

Außerdem sind in einer bestimmten Leitlinie der „German Watercooler Association“ (GWCA) für Abfüller und Distributoren von freistehenden Wasserspendern unter anderem branchenspezifische Hygieneanforderungen an die Herstellung des Wassers, die Wasserbehälter und die Abfüllanlagen sowie an den Vertrieb, den Service und die hygienische Wartung der freistehenden Wasserspender festgelegt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat dazu auch ein Merkblatt mit Empfehlungen für deren richtige Aufstellung und Pflege herausgegeben.

Wir haben alle wichtigen Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Wasserspender sollten in trockenen und staubarmen Räumen aufgestellt werden, die vom Personal gut überwacht werden können und ausreichend Platz für Reinigungs- und Wartungsmaßnahmen des Geräts bieten.
  • Wasserspender sollten nur vom eingewiesenen Personal gereinigt und desinfiziert werden, die täglich die Funktion des Wasserspenders überprüfen sollten.
  • Das Volumen des Behälters sollte dem Bedarf angepasst sein – Standzeiten über 14 Tagen nach Anbruch sind zu vermeiden.
  • Betreiber von Wasserspendern sollten im eigenen Interesse alle Maßnahmen zur Risikominimierung ausreichend dokumentieren.


alle Blog-Beiträge anzeigen

Kommentare

  1. Luise sagt:

    Gut zu wissen, dass die Wasserspender regelmäßig überprüft und die Ergebnisse dokumentiert und ausgewertet werden. Die Verwaltung der Messdaten stellt sicher einen erhöhten Arbeitsaufwand dar, aber ich bin froh, dass dieses Angebot nach wie vor für uns besteht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit in sensiblen Bereichen

Wasseraufbereitung in Pflegeeinrichtungen

Wasserqualität in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Hygiene und Zuverlässigkeit

Kontakt

Partner für Wasser e.V.
Albrechtstraße 13, Aufgang A
10117 Berlin
030 / 84712268-43
kontakt@partnerfuerwasser.de